Rechnungslegung

Deutsche Kaufleute sind gesetzlich zur externen Rechnungslegung (laufende Buchführung, Erstellung von Jahresabschlüssen) verpflichtet, deren Inhalt und Komplexität rechtsformabhängig ist. Die in Deutschland rechtsverbindlichen Rechnungslegungsvorschriften sind in § 238 ff HGB geregelt. Rechnungslegung dokumentiert die betrieblichen Vorgänge mit dem Ziel, externe Unternehmensadressaten (Gesellschafter und Marktteilnehmer wie Staat, Gläubiger, Kunden, Mitarbeiter) über den Stand des Unternehmens zu informieren und mit diesen  kommunizieren zu können. Deutsche Rechnungslegung ist ein Erfolgsmodell und am kaufmännischen Vorsichtsprinzip ausgerichtet, was Gläubigerschutz und der Kapitalerhaltung beinhaltet. Zusätzlich bildet das nach handelsrechtlichen Vorschriften ermittelte Ergebnis des Jahresabschlusses nicht nur die Steuerbemessungsgrundlage, sondern auch die Grundlage für den Ausschüttungsbetrag, der ohne Gefährdung der Gläubiger an die Eigentümer ausgeschüttet werden kann.

 

Internationale Rechnungslegungsvorschriften, die IFRS, sind zusätzlich verpflichtend von börsennotierten Unternehmen anzuwenden. Freiwillig, jedoch dann zusätzlich, kann selbstverständlich auch jedes nicht börsennotierte Unternehmen nach internationalen Vorschriften Rechnung legen.

 

Freiberufliche Unternehmen haben keine ausdrücklichen gesetzlichen Aufzeichnungspflichten.  Dennoch obliegt Ihnen die Beweislast, im Rahmen steuerlicher Vorschriften die Beleglage zu Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben glaubhaft  zu machen.

 

Ein hinsichtlich Problemanfälligkeit wesentlicher Posten im betrieblichen Rechnungswesen ist die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter einschließlich ihrer Folgeverpflichtungen  (Dokumentation und Archivierung) für die Arbeitgeber.

 

Im Rahmen der Rechnungslegung gibt es zwei Möglichkeiten, wie ich für Ihr Unternehmen tätig werden kann:

 

Auslagerung Ihrer Rechnungslegung:

Ihre Unterlagen zum Rechnungswesen werden in meiner Kanzlei entsprechend der gesetzlichen Vorschriften (HGB, IFRS, steuerrechtliche Vorschriften) laufend (i.d.R. monatlich)  erfasst und ausgewertet, das Anlagevermögen geführt, die monatliche Lohn- und Gehaltsabrechnung bearbeitet und die  Jahresabschlüsse aufgestellt. Sämtliche Belege erhalten Sie sofort nach Abschluss der Arbeiten wieder ausgehändigt. Sofern es sich unternehmensseitig und organisatorisch anbietet, kann auch eine papierlose Onlinebuchführung geboten werden.

 

Vor-Ort-Lösung:

Wenn die laufende Rechnungslegung am Unternehmenssitz organisiert ist,  werde ich für Sie direkt  am Sitz Ihres Unternehmens im Rahmen der Erstellung der Buchführung und Jahresabschlüsse auf Ihrem unternehmenseigenen EDV-System tätig, berate Sie zum innerbetrieblichen Aufbau und Ablauf des Rechnungswesens und des internen Kontrollsystems, zur bilanziellen Behandlung  finanzwirtschaftlicher Vorgänge und  führe Mitarbeiterschulungen im Bereich Rechnungslegung und Lohn- und Gehaltsabrechnung sowie Lohngestaltung durch.